Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Schulprofil / Unterrichtsfächer / Sport / Aktuelles

Aktuelles

erstellt von admin zuletzt verändert: 03.07.2014 16:56

DFB-Junior-Coach: Schüler engagieren sich im Jugendfußball

erstellt von Karin Zimmer zuletzt verändert: 05.05.2021 16:15
Der erste Lehrgang an der Otto-Hahn-Realschule plus und dem St.-Willibrord-Gymnasium in Bitburg ist erfolgreich abgeschlossen. 14 fußballbegeisterte Schüler beider Schulen wurden in einer 40-stündigen Schulung zum DFB-Junior-Coach ausgebildet. Der Kurs ist innerhalb der DFB-Qualifizierungsoffensive ein Einstieg in die lizenzierte Trainertätigkeit. Die Jugendlichen sollen frühzeitig Trainererfahrung sammeln und Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Ziele der Ausbildung, die vom Fußballverband Rheinland begleitet wird, sind die Sicherung des Trainernachwuchses im Jugendbereich und die Förderung des Ehrenamtes.
DFB-Junior-Coach: Schüler engagieren sich im Jugendfußball

Die Junior-Coaches 2021 mit ihren Schulleitern Ingo Krämer und Torben Wendland sowie dem Kursleiter Hendrik Müller

Die Juniorcoaches in Bitburg absolvierten ihre Trainerausbildung erfolgreich und erhielten nun ihre Zertifikate. Enrico Schwall, Peter Seiwert, Lennard Müller, Noah Pauwels und Janik Schmitz sind schon als Jugendtrainer beim JFV Bitburg aktiv. Im nächsten Schritt wird der JFV Bitburg für die jungen Übungsleiter den Kurs "Teamleiter Kinder" auf dem Weg zur C-Lizenz organisieren.

Die  Teilnehmer erarbeiteten sich im Rahmen der Ausbildung die Grundlagen, wie ein gutes Jugendtraining geplant, organisiert und durchgeführt werden sollte. Der Unterricht fand überwiegend im Rahmen des Bambini- und E-Jugendtrainings statt, sodass die jungen Coaches viel Praxiserfahrung sammeln konnten, indem sie ihre Planungen in der Praxis mit Kindern umsetzten und reflektierten.

Im neuen Schuljahr wird wieder für alle interessierten Schülerinnen und Schüler beider Schulen ein neuer Kurs angeboten. Formlose Bewerbungen können ab sofort an Hendrik Müller (hendrik.mueller@rsplus-bitburg.de, 0173 3746701) gesendet werden.

 JuniorCoaches21.2.jpg

Die erfolgreichen Junior Coaches  2021 (Foto P. Kesse) mit Kursleiter Hendrik Müller: Janik Schmitz, Lennard Müller, Florian Seiwert, Enrico Schwall, Philipp Johanns, Lukas Bohr, Leon Spartz, Noah Pauwels, Peter Seiwert, Mika De Winter, Nils Scholtes, Lukas Jutz, Amine Bouha, Kilian Kootz

Ausbildung zum Junior Coach

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 18.09.2018 17:12
Du hast Interesse, eine kostenlose Ausbildung zum DFB-Junior Coach zu machen? Du spielst Fußball im Verein? Du bist am Ende des Schuljahres mindestens 15 Jahre alt? Dann lass dich zum DFB-Junior-Coach ausbilden!

Die Ausbildung dauert 40 Schulstunden. Der Zeitplan wird bei einem
ersten Treffen mit euch vereinbart. Wenn du Interesse hast, melde dich bitte bei Herrn Müller an der Otto-Hahn-RS oder bei Frau Zimmer am St.-Willibrord-Gymnasium.

Sportler des Jahres - Voting des Trierischen Volksfreunds

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 22.01.2018 17:27
Auch in diesem Jahr sind unsere Basketballmädels wieder für die TV-Sportlerwahl in der Kategorie Nachwuchsmannschaft des Jahres nominiert. Macht mit!
Letztes Jahr konnten wir viele Wähler mobilisieren, sodass die Mannschaft auf dem tollen zweiten Platz gelandet ist, was mit einer Finanzspritze von 200€ belohnt wurde.
Die Mädchen und ihre betreuende Lehrerin, Anja Echt, würden sich auch in diesem Jahr sehr über die Unterstützung seitens der Schulgemeinschaft freuen. Mit untenstehendem Link kann die Stimme für unsere Mannschaft abgegeben werden. Es geht ganz schnell.

Alternativ ist auf der Seite 21 des heutigen TV auch ein Teilnahmecoupon, und außerdem liegen in den Sparkassenfilialen der Region Mitmachzettel aus. Abgestimmt werden kann bis zum 15.2.

Gern darf auch in den Klassen und Kursen dafür geworben werden – die Sportlerinnen freuen sich über jede Unterstützung!

Notfallplan von 2016 wird 2017 wieder zu einem tollen Sport- und Spielefest

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 15.05.2017 13:10
Was im letzten Jahr nur aufgrund des schlechten Wetters in den Bitburger Turnhallen durchgeführt wurde, erwies sich als gelungene Unterrichtsveranstaltung für alle Klassenstufen und wurde in diesem Jahr noch perfekter organisiert.

Die betreuenden Sportlehrer verteilten sich auf die Turnhallen der Otto-Hahn-Realschule, der Edith-Stein-Schule sowie der Sankt-Matthias-Schule. Die siebten und achten Klassen spielten Völkerball, die neunten bis 12. Klassen maßen sich im Volley-Ball.

Beim Völkerball-Turnier der siebten und achten Klassen ging in diesem Jahr die Klasse 8d als Sieger hervor, nachdem sie zuletzt gegen die 8c ein engagiertes aber faires Duell knapp gewann. Die Mannschaftsleistung ist insbesondere hervorzuheben, da die 8d als kleinste Klasse mit nur 19 Schülerinnen und Schülern den Sieg davontrug, obwohl für die Entscheidung immer die auf dem Spielfeld verbleibenden Spieler gezählt wurden.

Aber auch bei den Volleyball-Turnieren herrschte eine Bombenstimmung. Ein Schüler sorgte für besondere Aufmerksamkeit und Erheiterung, da er im Dinosaurier-Kostüm erschien. Die Klasse 10 b fiel ebenfalls auf, das sie extra ihre eigenen Trikots kreiert hatte. Allerdings halfen diese nicht wirklich zum Sieg, denn die 10d erwies sich als unschlagbar. Bei der Oberstufe siegte ganz klar der 12er Sport-Leistungskurs.

In allen drei Hallen haben die zwölften Klassen außerdem dafür gesorgt, dass niemand verhungern und verdursten musste. Insgesamt war es wieder ein tolles Sport- und Spielefest, bei dem sich die Klassen und Stufen auf sportliche Weise näher kamen. Nach fairen Spielen klappte erneut das Aufräumen sehr gut – zum Teil fanden sich "Freiwillige", die das Handyverbot bei Schulveranstaltungen vergessen hatten... Allen Beteiligten ein herzliches Danke für den Einsatz!

Hier einige Impressionen...

Junge Sportlerinnen und Sportler des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg für ihre Erfolge bei den Bundesfinalveranstaltungen geehrt

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 02.12.2016 19:40
62 Schulmannschaften reisten als „Team Rheinland-Pfalz“ in diesem Jahr zu den Bundesfinalveranstaltungen von „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“, des weltweit größten Schulsportwettbewerbs nach Schonach und Berlin. Weitere elf Teams nahmen an länderübergreifenden Vergleichskämpfen in Passau und Lindau teil. Mit dabei auch das St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg.

Die 14 erfolgreichsten Mannschaften wurden Ende November bei der Unfallkasse Rheinland-Pfalz in einer Feierstunde mit „bewegtem“ Rahmenprogramm für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet. Traditionell zum Ende des Wettkampfjahres laden das Bildungsministerium und der Landessportbund zusammen mit dem Sparkassenverband und der Unfallkasse die siegreichen Mannschaften zu einer Abschlussveranstaltung ein.

Abteilungsleiterin Caron-Petry vom Bildungsministerium lobte vor allem die jungen Sportlerinnen und Sportler für ihren Einsatz, würdigte deren Erfolge und dankte den Sponsoren: „Es ist toll, dass Jahr für Jahr sehr, sehr viele Schülerinnen und Schüler an den Wettbewerben teilnehmen. Wir freuen uns natürlich umso mehr, wenn dies von Erfolgen gekrönt wird. Ich weiß, dass all das nicht zustande käme ohne ein wirklich außerordentliches Engagement von vielen Sportlehrerinnen und Sportlehrern und von sportbegeisterten Schulleitungen sowie Eltern. Ihnen allen gilt mein Dank genauso wie den rheinland-pfälzischen Sparkassen und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz für die Unterstützung sowie dem organisierten Sport – repräsentiert vom Landessportbund Rheinland-Pfalz, mit dem es gerade bei den Wettbewerben sehr viele Berührungspunkte gibt.“

Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention unterstützt

„Das war eine super Leistung", gratulierte Klaudia Engels, stellvertretende Geschäftsführerin der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, beim Empfang in Andernach. "Die zeitgleich startenden Sportwettbewerbe und das gemeinsame Auftreten bei den Bundesfinalveranstaltungen als 'Team Rheinland-Pfalz' tragen mit dazu bei, für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und damit für die Gleichbehandlung und Gleichberechtigung aller Menschen zu sensibilisieren“, zeigte sich Klaudia Engels überzeugt.

Landesweit nahmen im vergangenen Schuljahr rund 28.000 Schülerinnen und Schüler an den Wettkämpfen von „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“  teil. Diese beginnen in den Städten und Kreisen und führen über die Landesmeisterschaften zu den Finalveranstaltungen auf Bundesebene.

Der Bundeswettbewerb

Die bundesweiten Wettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ finden zur gleichen Zeit statt. Die Veranstaltungen für junge Menschen mit und ohne Behinderung verfolgen mehrere Ziele: Förderung des leistungsorientierten Sports, Talentsuche und Zusammenarbeit von Schulen, Vereinen und Verbänden. Beteiligen können sich Schülerinnen und Schüler aller Schularten. Nach den Landesentscheiden startet das Bundesfinale in Berlin.

Jugend trainiert für Olympia

Mit etwa 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist „Jugend trainiert für Olympia“ der größte Schulsportwettbewerb der Welt. Spitzensportler wie Michael Groß, Franziska van Almsick oder Boris Becker feierten bei dem 1969 ins Leben gerufenen Wettbewerb ihre ersten Erfolge.

Jugend trainiert für Paralympics

An diesem Wettbewerb für Schulmannschaften beteiligen sich mittlerweile alle 16 Bundesländer. „Jugend trainiert für Paralympics“ erfreut sich steigender Zahlen und großer Anerkennung in der Öffentlichkeit. Ein berühmter Pate für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist Jochen Wollmert. Er errang bei den Paralympics in der Sportart Tischtennis dreimal Einzelgold und zweimal Gold im Team und durfte sich auch bei Welt- und Europameisterschaften über höchste Auszeichnungen freuen.

Jugend trainiert für Paralympics (JtfP), Jugend trainiert für Olympia (JtfO), Rhein-Main-Donau-Schulcup (RMDC),

Siegerehrung am 29. November 2016

Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule Speyer

JtfP

Leichtathletik

4. Platz

 

 

 

Christiane-Herzog-Schule Neuwied

JtfP

Schwimmen

6. Platz

 

Rollstuhlbasketball

7. Platz

 

Tischtennis

8. Platz

 

 

 

Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Neuwied

JtfP

Goalball

7. Platz

 

 

 

Geschwister-Scholl-Schule Worms

JtfP

 

Fußball

11. Platz

 

 

 

Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern

JtfO

Judo Jungen

Wettkampfklasse III

2. Platz

 

 

 

St.-Willibrord-Gymnasium Bitburg

JtfO

Basketball Mädchen
Wettkampfklasse III

3. Platz

 

 

 

Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern

JtfO

Badminton

Wettkampfklasse II

3. Platz

 

 

 

Leininger-Gymnasium Grünstadt

JtfO

Gerätturnen Jungen

Wettkampfklasse IV

4. Platz

 

 

 

Theodor-Heuss-Realschule plus Wirges

RMDC

Schwimmen Mädchen

Wettkampfklasse III/2

1. Platz

 

 

 

Rochus-Realschule plus mit Fachoberschule

Bingen

RMDC

Schwimmen Jungen

Wettkampfklasse III/2

1. Platz

 

 

 

Helmholtz-Gymnasium Zweibrücken

RMDC

Gerätturnen Mädchen

Wettkampfklasse II

1. Platz

 

 

 

Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasium

Ludwigshafen

RMDC

Gerätturnen Jungen

Wettkampfklasse III/1

1. Platz

Gute Stimmung trotz Einsatz des „Notfallplans“ beim Sportspielfest am 2. Juli - oder gerade deswegen?

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 08.07.2016 13:52
Am Samstag, dem 02.07. sollte ursprünglich das Sportfest, das wegen der schlechten Wetterlage schon verschoben worden war, stattfinden. Aber die Bahnen im Stadion waren immer noch gefährlich nass und die Wettervorhersage ließ auch keine eindeutige Hoffnung aufkommen, das Sportfest könne trocken über die Bühne gehen. So wurde also am Freitagvormittag von Herrn Dr. Merzhäuser entschieden, dass der ebenfalls von der Fachschaft Sport erstellte Notfallplan in Kraft treten würde.

Die Schülerschaft wurde auf drei Sporthallen in Bitburg (die Hallen I und II der Otto-Hahn-Realschule+ und der Sportschule) verteilt, wo dann Turniere der verschiedenen Jahrgänge stattfanden.

In der Halle der Sportschule lieferten die 7. und 8. Klassen sich einen fairen und intensiven Wettkampf beim Völkerballturnier. Als Sieger ging daraus die Klasse 8c von Herrn Jost hervor (s. Bericht unten).

Die 9er und 10er trafen sich zum Volleyballturnier in der Halle I der Otto-Hahn-Realschule plus. Nachdem zuerst die Jahrgangssieger ermittelt worden waren – in der 9. die 9d, in der 10. die 10b -, siegten dann die 10er im Finale klar und verdient. Die Stimmung war super. Sollte es wieder einen Klassenpreis der SV für das Team mit den besten Cheerleader-Qualitäten geben, so schlägt Frau Hauer die 10c vor. Nicht nur Schüler und Schülerinnen der 10c, sondern auch Ihre Klassenlehrerin Frau Klausenitzer waren kostümiert. Sie sorgten von Anfang bis Schluss für gute Stimmung. Zudem zeigten sie sich als faire Verlierer im Endspiel.

In der Halle der Edith-Stein-Schule fand nach dem gleichen System das Volleyballturnier der 11. und 12. Jahrgangsstufe statt. Die Teams wurden aus den Stammkursen gebildet. Im Finale besiegte der Deutschkurs 11 von Herrn Lorse den Mathekurs 12 von Frau Wasser knapp mit 36 zu 34 Punkten in einem spannenden Finale.

In allen drei Hallen hatten die Zwölfer die Aufgabe übernommen, für Getränke und Verpflegung zu sorgen. Danke dafür.

Insgesamt kam das „Notfallprogramm“ bei Schülern und Lehrern gut an. Gut war es, dass außer in den Finalspielen ca. vier bis sechs Teams gleichzeitig spielten, sodass viele Schüler aktiv waren. Die Stimmung war gut, es gab keine Verletzten, faire Spiele, sodass die Schiedsrichter kaum eingreifen mussten, und die Hallen wurden sauber und ordentlich nach unterhaltsamen sportlichen Wettkämpfen wieder verlassen.

Es spricht also nichts dagegen, den Notfallplan im „Notfall“ nächstes Jahr zu wiederholen.

Im Folgenden einige Impressionen...

Und hier noch eine Beurteilung von Schülern:

Am 02.07.2016 fand das Sportfest des St.-Willibrord-Gymnasiums aufgrund des schlechten Wetters in der Halle der Sportschule auf dem Flugplatz statt. Nachdem wir zunächst enttäuscht darüber waren, dass wir nicht im Stadion unsere Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten, stellte sich der Tag in der Sporthalle schließlich als voller Erfolg heraus.

Die siebten und achten Klassen traten bei einem Völkerballturnier gegeneinander an. Die einzelnen Klassen spielten zunächst in ihren eigenen Stufen Völkerball gegeneinander, bis jeweils eine Klasse als Sieger aus dem Turnier hervorging. Es war ein sehr spannendes und aufregendes Ereignis, nicht nur für alle Beteiligten, sondern auch für das Publikum, welches dem Geschehen gerne seine Aufmerksamkeit schenkte und kräftig anfeuerte. Für die Klassen, die eine Pause einlegen sollten, wurde reichlich an Essen und Getränken bereitgestellt. Die Klassen 7b und 8c kämpften schließlich gegeneinander um den ersten Platz. Nach einem Spiel voller Nervenkitzel ging die Klasse 8c verdient als Sieger aus dem Turnier hervor. Am Ende des Events wurden Urkunden an die ersten bis vierten Plätze vergeben. Auch wenn nicht jede Klasse Preisträger war, bereitete dieses spontane Sportfest allen Beteiligten eine große Freude. Wir hatten viel Spaß und unsere Klassengemeinschaft konnte zudem gestärkt und gefestigt werden.

Alana Atkinson, Lara Schäfer (Klasse 8a)

Happy

erstellt von admin zuletzt verändert: 14.10.2014 17:41
Die Grundkurse 4, 5 und 6 der Jahrgangsstufe 11 drehten ein phantastisches Video zu der allseits beliebten Musik von Pharrel Williams.

Happy - Mehr…

Würdigung unseres Einsatzes bei Jugend trainiert für Olympia

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 03.07.2014 16:58
Bereits zum fünften Mal haben Schülerinnen und Schüler eines Sport-Leistungskurses des St.-Willibrord-Gymnasiums mit ihrem Einsatz als Kampfrichter den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia im Schwimmen unterstützt. Die ADD Trier bedankte sich dafür bei den diesjährigen Kursmitgliedern der Jahrgangsstufe 11.
Würdigung unseres Einsatzes bei Jugend trainiert für Olympia

Dankeschön mit Handbällen

Nach einer Unterweisung durch die Organisationsleiterin JtfO Schwimmen Heike Brücker, konnten die Schüler/innen bei Regional- und Landesentscheiden sowie beim Rhein-Main-Donau-Cup als Kampfrichter eingesetzt werden. Dabei erhielten sie auch einen Einblick in die Organisation und den Gesamtablauf eines Schwimmwettkampfes.

Birgit Feilen vom Schulsportreferat der ADD Trier dankte dem Sport Leistungskurs (11) sowie dem Fachlehrer StD Eike Rohlfs für das große Engagement, das zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen hat. Als Dankeschön überreichte Frau Feilen der Schule Handbälle sowie den einzelnen Schüler/innen Bescheinigungen über ihren Einsatz.

Sport im Fernunterricht

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 02.02.2021 17:26
Liebe Schülerinnen und Schüler, Schulen, Sportvereine und Fitnessstudios sind geschlossen, eure tägliche Bewegung ist zur Zeit sehr eingeschränkt und ihr verbringt viele Stunden am Schreibtisch und vor eurem PC oder Tablet.Damit Ihr trotzdem fit bleibt, gibt es inzwischen fünf Home-Workouts für Euch auf Youtube.

Damit ihr zwischen euren Lern-und Erarbeitungsphasen eine kleine „bewegte Pause“ habt, haben wir, die Sportlehrer Marc Ernst und Philipp Kesse, uns 20-minütige Workouts überlegt, die ihr einfach zu Hause durchführen könnt.

Die Übungen wurden so ausgewählt, dass sie für Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe, Mittelstufe aber auch der Oberstufe geeignet sind.

Diese Workouts könnt ihr ein, zwei oder auch dreimal die Woche durchführen. Zwischen den Einheiten solltet ihr aber mindestens einen Tag pausieren, damit sich euer Körper regenerieren kann.

Wir wünschen euch viel Spaß dabei.  

https://youtu.be/k3QdTEsRXDs

https://www.youtube.com/watch?v=LxwAzIxsxi0

https://www.youtube.com/watch?v=uXNpyurfkng

https://www.youtube.com/watch?v=bngFrKqbh2I

https://www.youtube.com/watch?v=R2512YnvT3I

 

« September 2021 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930

MakerLogo20

DFBJunior

FairTradeLogo

This is Schools Diazo Plone Theme