Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Schulprofil / Unterrichtsfächer / Musik / Aktuelles / Schulkonzert im eigenen Haus

Schulkonzert im eigenen Haus

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 05.03.2020 11:11
Würden in die neue Sporthalle des St.-Willibrord-Gymnasiums genauso viele Zuhörer kommen und passen, wie in die Stadthalle? Würde die Akustik stimmen? Würde der Hausmeister Jürgen Gerten mit tatkräftiger Unterstützung seines Kollegen Wagner und den Hausmeistern anderer Schulen die logistische Herausforderung der Belegung des Hallenbodens, der Bestuhlung, des Bühnen- und Technikaufbaus stemmen? Diese und weitere Fragen beschäftigten die Akteure des musikalischen Jahresereignisses 2020 zusätzlich zu der üblichen Frage, ob alle jungen Musiker und ihre Dirigenten ihre Darbietung exzellent beherrschen würden.

Und die Antworten lauten alle: JA! Es war ein grandioses Debüt – so der neue, zunächst kommissarische Schulleiter des St.-Willibrord-Gymnasiums Ingo Krämer in seinem abschließenden Dank an alle Mitwirkenden dieses Mammutprojekts, insbesondere die Schüler, Eltern, Musik- und Sportlehrer, den Förderverein und die fleißigen Helfer. Auch für Ingo Krämer war dieses Schulkonzert also ein Debüt, doch von Aufregung war schon bei seiner Begrüßung zum musikalischen Höhepunkt in den eigenen vier Wänden nichts zu spüren.

Aber Aufregung ist ja nichts Schlechtes, im Gegenteil: Die Zehntklässlerin Britta Bares faszinierte die rund 800 Zuhörer mit ihrem Geigensolo der Extraklasse rührend mit roten Wangen und der ebenfalls tosende Applaus nach Marina Kloweits Saxophon-Solo "Against all odds" ließen Freudentränen fließen.

Alles passte: Der farbenprächtig mit Regenschirmen ausgestattete Auftakt mit dem Chor der Gemeinsamen Orientierungsstufe unter Leitung von Andreas Behrend und Gaby Wolsiffer, der Hauptverantwortlichen auch dieses Schulkonzerts; die professionelle Moderation durch den Schüler Robin Burger; die musikalische Verzahnung der Einsätze der sechs Ensembles; die Übergänge zwischen Andante und Crescendo; die punktgenauen Einsätze trotz der höchst anspruchsvollen Auswahl; die Spannung erzeugende Choreographie. Für die Zuhörer war es zuweilen wie im Film: Pferde galoppierten durch die Prärie beim Spiel von „Go West“ des Kammerorchesters unter Leitung von Andreas Behrend und Thomas Kramer, Verführung bot der inzwischen 35-köpfige Männerchor unter Leitung von Markus Brust mit „Dunkle Augen, roter Mund“, im Club mit Jazz-Legenden wähnte man sich mit der Combo von Gaby Wolsiffer, besondere Spannung erzeugten die Wechsel von Bewegung und Stille bei Singgruppe und Schulchor unter Leitung von Maike Wendt, die mit ihrem Loop-Song eine Eigenkomposition darbot, in der Sportarena wähnte man sich während der Darbietung von Gaby Wolsiffers Concert-Band.

Das Schulkonzert 2020 beeindruckte darüber hinaus durch seine zahlreichen Soli. Im Gesang begeisterten Emma Prechtl, Klara Schmitz, Celina Philipps, Narcise Afonso, Helena Fizmoris, Marian Kraus und Laurin Meier, an der E-Gitarre Robin Hänsli, an der Posaune Paul Weber, an den Trommeln Laurin Meier und Nils Duplang, am Saxophon, außer Marina, Sylvia Mayer und Lennard Brücker, an der Geige, außer Britta, Ina Mayers, an der Trompete Marie Harenz.

Ein weiteres mitreißendes Debüt bot der Musik-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 mit seinem selbst gedichteten und komponierten Schulsong, in dem es passend heißt:

Sankt Willibrord, Dich lieben wir

all Gutes und all Schlechtes

verbringen viele Jahre hier

und geben unser Bestes…

Fazit: Das Schulkonzert in den eigenen vier Wänden hat mit seinen überragenden Leistungen einmal mehr gezeigt: Hier herrscht ein perfektes Zusammenspiel.

Fotos (Thomas Kramer, Philipp Kesse, Eva Hellweg) sind hier zu finden.

This is Schools Diazo Plone Theme