Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Klassenstufen / Klassen 11-13 / Berichte und Ankündigungen / Zeugnis der Reife

Zeugnis der Reife

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 18.03.2013 09:51
153 junge Menschen erlebten am 14. März 2013 das Ende ihrer Schulzeit am St.-Willibrord-Gymnasium und freuten sich, diese mit der Bescheinigung der allgemeinen Hochschulreife abzuschließen.
Zeugnis der Reife

Auf Wiedersehen!

Das Thema Reife war denn auch ein Leitmotiv der feierliche Verleihung der Abiturzeugnisse, ob bei der Begrüßung durch Studiendirektorin Dagmar Leppin-Becker, die die Abiturienten mit reifen Äpfeln verglich und die geladenen Gäste einfallsreich mit dem Apfelbaum in Verbindung brachte, oder während des Festvortrags unseres neuen Schulleiters bei der Betrachtung des Baumes und seiner Wurzeln, die jeder Mensch zur Krisenbewältigung im Leben benötigt. Stefan Bartz stand vor der Schwierigkeit, Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden, die er kaum kennt und so ging er aus eigenem Erfahrungsschatz auf die Frage ein, was mit einem Abiturienten passiert, der am St.-Willibrord-Gymnasium Abitur gemacht hat. Mit dem Zeugnis der Reife, so Bartz, können die jungen Menschen auf einen breiten Wissens- und Erfahrungsschatz vertrauen, auf viele Werkzeuge, um Wissen anzuwenden und weiter zu entwickeln, auch in Krisen, auf Vertrauen und Freundschaft, auf tiefe Wurzeln eben. Denn „glücklich ist, wer Wurzeln hat und wächst“, so sein Fazit.

Ein weiteres wiederkehrendes Motiv der Feierlichkeiten war die Kultserie „How I met your mother“ und daraus das Schlagwort von Barney: Legendär. Die Vorsitzende des Schulelternbeirats Elisabeth Kallenberg-Annen ging näher auf die Hintergründe ein, so dass auch Fernsehmuffel die Anspielungen verstehen konnten. Ihr Rat jedoch: Eifert nicht unbedingt Barney nach!

Trotz oder gerade aufgrund dieser scheinbar locker-leichten Töne in den Festansprachen fehlte es der Veranstaltung nicht an Feierlichkeit. Den würdevollen Auftakt hatte ein Gottesdienst gebildet, in dessen Mittelpunkt naturgemäß die Themen Abschluss und Aufbruch standen sowie das Gedenken an Carlos Fernandez Michalowski aus der Jahrgangsstufe 12, dessen plötzlicher Tod drei Tage zuvor die gesamte Schulgemeinschaft tief betroffen hat. Das musikalische Begleitprogramm – Instrumentalisten, Mädchengruppe, 13er AG-Chor, Männerchor und Chor der Abiturienten –  wurden fast ausschließlich von den Abiturienten selbst gestaltet. Diese Abiturientia war, und das kam sowohl in verschiedenen Ansprachen, als auch in der Gestaltung der Feier klar heraus, eine richtig gute Gemeinschaft.

Eine Schülerin der Jahrgangsstufe 13, die ihr Abitur sehr gut bestanden hat, konnte krankheitsbedingt nicht an der Abiturfeier teilnehmen, doch sie war in den Herzen der Schüler und Lehrer dabei, konnte die Feierlichkeiten mittels Videoübertragung verfolgen und sehen, wie ihre Mitschülerinnen und Mitschüler ihr zuwinkten. Wie der Sprecher der Abiturientinnen und Abiturienten so schön sagte: „Wir haben höchsten Respekt vor Deinem Mut und Deiner Kraft, dass Du den Kampf angenommen hast!“

Kraft hatten aber auch die zahlreichen Abiturientinnen und Abiturienten gezeigt, die aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen ausgezeichnet wurden. Die Durchschnittsnote von 1,0 haben Michaele Annen und Annika Crames, einen Schnitt von 1,1 Kathrin Schares und Anastasia Weirich erreicht. Als Anerkennung erhielten sie ein Online-Stipendium, ebenso wie: Olga Birth, Lisa Elsen, Larissa Fögen, Hannah Heinz, Daniela Knauf, Nadine Lowry, Moritz Müller, Kai Pasewald, Stefanie Zenzen. Mit dem MINT-Zertifikat wurden ausgezeichnet: Michaele Annen (sie erhielt zusätzlich den MINT-Preis), Patrick Hienz, Sarah Hoffmann, Patrick Klasen, Anna Müllen, die ebenfalls für ihre besonderen Leistungen in Biologie geehrt wurde. Im Fach Chemie zeichnete sich Patrick Klasen in besonderem Maße aus, im Fach Physik Sebastian Ewen, Daniela Knauf, Moritz Müller, im Fach Informatik Stefan Ludowicy. Sebastian Bermes erhielt den Preis der Ministerin für vorbildlichen Einsatz und beispielhaftes Engagement in der Schulgemeinschaft. Als Mitglied der Schülervertretung, Schülersprecher und Schülerassistent sowie in der Arbeit mit Behinderten hat er während seiner gesamten Schulzeit ein ganz besonderes soziales Engagement gezeigt.

Gestiftet wurden die zahlreichen Preise von unserem Förderverein sowie vom Rotary Club Bitburg. Herzlichen Dank! Unser Dank geht auch an die Mitschülerinnen und Mitschüler der Jahrgangsstufe 11, die tatkräftig den reibungslosen Ablauf unterstützten, an die Musiklehrer und die zahlreichen weiteren helfenden Hände, sowie an den Club der Bitburger Abiturienten, der den Umtrunk unterstützte. Darüber hinaus danken wir Stephan Garçon und seinem Fotografenteam, der uns einige Photos für diese Homepage vorab zur Verfügung stellte.

This is Schools Diazo Plone Theme